Förderverein Freie Netzwerke e.V.


 
 
RSS

Für freie, offene
Kommunikationsinfrastrukturen

Pfeil Spenden für Projekte


Du hast verschiedene Möglichkeiten ...

1. betterplace
Spende direkt an die aktuellen Bedarfe der Projekte. Zuwendungsbescheide des Vereins werden am Jahresende durch betterplace ausgestellt.


2. Fördermitglied werden

Mit Deiner Fördermitgliedschaft unterstützt Du die freiwillige Arbeit in den Initiativen und Projekten.


3. flattr
Flattr this


4. Vereinskonto
Förderverein Freie Netzwerke e.V.
Konto 722 722 7006
BLZ 100 900 00
BIC: BEVODEBB
IBAN: DE51100900007227227006
Berliner Volksbank

 
Gib bitte einen Verwendungszweck an. Bei Überweisung stellen wir Zuwendungsbescheide erst ab einer Höhe von 20,- EUR aus, sofern Deine Postadresse vorliegt (Verwendungszweck oder Mail).


Mail: spenden{at}foerderverein.freie-netzwerke.de

Tätigkeitsbericht 2012

Aufbau der Fördervereins Webseite
Es gibt eine eigene Webseite des Fördervereins Freie Netze unter foerderverein.freie-netzwerke.de.

MABB Fördergelder für den Aufbau von freifunk-Standorten in Berlin
Mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) konnte ein Vertrag über eine Zuwendung zur Förderung der Modernisierung und des Ausbaus des BerlinBackBone (BBB) als Grundlage erweiterter Kommunikations- und Mediennutzungsmöglichkeiten durch nichtkommerzielle freie Funknetzwerke auf der Basis der WLAN (WiFi)-Technologie verhandelt werden. Dieser sieht vor in 2013 ca. 10 Standorte in Berlin an den BerlinBackBone (BBB) anzubinden. Die Zuwendung wird für die notwendigen Investitionen und Installationskosten an den Standorten gewährt.

Rathaus Kreuzberg goes freifunk
Am 20. Juni 2012 beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg: „Das Bezirksamt wird aufbauend auf DS/1684/III beauftragt, gemeinsam mit der Initiative Freifunk 100 öffentliche WLAN-AccessPoints in den bezirklichen Gebäuden (im Eigentum des Bezirks oder gemietet) einzurichten, in denen eine Versorgung der Öffentlichkeit mit frei zugänglichem Internet sinnvoll erscheint. Kriterien hierfür wären etwa ein hohes Besucher_innenaufkommen, zentrale Lage an belebten Plätzen oder großer Publikumsverkehr.“

Wireless Community Weekend 2012 in Berlin
Vom 18. bis 20. Mai 2012 fand wieder das jährliche Wireless Community Weekend in Berlin in der c-base statt. Das Treffen wartete mit einem umfangreichen Programm an Workshops und Vorträgen für die Teilnehmer und Besucher auf. Das Wireless Community Weekend wurde finanziell durch den Verein unterstützt, Vereinsmitglieder haben sich organisatorisch und inhaltlich engagiert.

Themen waren u.a.:
• Klärung von rechtlichen Fragen zur Störerhaftung
• Formulierung von Forderungen zur Störerhaftung
• bezirksübergreifender Austausch von Perspektiven zu freifunk in den Bezirksverordnetenversammlungen von Berlin
• OpenWRT
• OLSR mit Android
• socialAPP für dezentrale Netzwerkstrukturen

Durchführung von regelmäßigen Informationsveranstaltungen
In 2012 sind viele weitere freifunk-Initiativen entstanden, u.a. gibt es im Rheinland jetzt einen eigenen freifunk-Verein. Auch die Region Neuss / Düsseldorf ist sehr aktiv. In Potsdam sollen 400 Standorte für Accesspoints zur Verfügung gestellt werden. Dafür finden regelmäßige Treffen der lokalen Initiativen sowie zahlreiche Informationsveranstaltungen für interessierte Neulinge statt, in Berlin z.B. die wöchentliche Veranstaltung (Waveloeten) in der c-base.

Kampagne Freedom Fighter Box
Die Verteilung der „Freedom Fighter Box“ plus die begleitende Aufklärungskampagne „freifunk statt Angst“ sind erfolgreich gelaufen. Alle 100 Boxen konnten verschenkt werden.
Rund um den Boxhagener Platz in Friedrichshain und um das Kottbusser Tor in Kreuzberg hat der Verein WLAN-Router verschenkt, mit denen jeder in der Nähe kostenlos und anonym surfen kann. Sie stehen in Cafés, Vereinen und Organisationen – bei jedem, der gern ein offenes WLAN anbieten würde, sich aber nicht traut. Mit der Aktion protestiert freifunk gegen die Störerhaftung in Deutschland und leistet politische Aufklärungsarbeit.